Lastenrad an der 12qmKULTUR Veranstaltung in Celle, VCD

Partizipation selbst gemacht!

Aktivieren
Radverkehr
Wohnzimmer

Eine Geschichte aus Celle

Eigentlich wollten wir nur ein paar Parkplätze besetzen… doch letztlich ist eine neue Art der Bürger*innenbeteiligung entstanden. Wir, als Kreisgruppe Celle, konnten in unserer Stadt das Engagement von der Straße auf den virtuellen Raum ausweiten. Wir führten eine Online-Diskussion zu Themen der Verkehrswende durch und gaben damit den Bürger*innen eine Stimme, die bis ins Rathaus hörbar wurde.

von der Kreisgruppe Celle

Celle ist eine romantische Fachwerkstadt im Herzen Niedersachsens am Rand der Lüneburger Heide. Hier, an der Bahnstrecke Hannover-Hamburg ist die nächste Autobahn weit entfernt. Viel Verkehr schiebt sich bis zur Eröffnung der Ortsumgehung in sechs Jahren durch umliegende Ortschaften und die Kreisstadt. Trotzdem trauen sich viele Radfahrende täglich, auf den zum Teil maroden Radwegen unterwegs zu sein. Der Investitionsstau wird hier besonders offensichtlich. Die von Radfahrenden genannten Mängel werden von Politik und Verwaltung aber oft noch nicht ernst genug genommen oder nur unzureichend beseitigt. Das Thema „autofreie Innenstadt“ wird kaum diskutiert.
Dabei bietet die Altstadt mit ihren schönen Häuserfassaden in der Fußgängerzone ideale Voraussetzungen für eine Innenstadt, die Platz zum Verweilen bietet und die Bürger*innen zum Austausch miteinander einlädt.

Partizipation vor Ort: ein parkendes Gehzeug an der 12qmKULTUR Veranstaltung in Celle
Parkendes Gehzeug an der 12qmKULTUR Veranstaltung in Celle, VCD

Aktionstag 12qmKULTUR

Um zu zeigen, wie eine lebenswertere Innenstadt in Celle aussehen kann, wollten wir 2020 vier Mal Parkplätze besetzen und auf die Notwendigkeit einer ökologischen Verkehrswende hinweisen. Doch dann kam Corona dazwischen und viele Planungen wurden über den Haufen geworfen. Letztlich konnten wir dann doch drei Mal eine Veranstaltung auf einem Parkplatz in Anlehnung an die Idee des „Park(ing) Days“ durchführen. Der letzte dieser Reihe (am 05.09.2020) zog noch weitere Kreise:

Mit dem VCD Aktionsformat „12qmKULTUR“ brachten wir Musik (ein Blasmusikant*innen-Duo und einen Singer-Songwriter), Getränke, selbstgebackene „Parkplätzchen“ und ein paar Spiel- und Spaßgeräte in die Celler Innenstadt. Als besonderer Hingucker wurde unser selbstgebautes „Gehzeug“ vorgeführt, das mit den exakten Maßen des Mercedes GLS gebaut worden war. Dieser SUV hatte gerade von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) den Goldenen Geier „gewonnen“.

Was wollen die Celler Bürger*innen?

Im Vordergrund der gesamten Veranstaltung stand jedoch der Dialog mit den Celler Bürger*innen. Wir fragten sie, was sie sich für den Verkehr in der Celler Innenstadt wünschen. Dabei gab es oft die Forderung nach einer autofreien Innenstadt und einer besseren Fahrrad-Infrastruktur.

Selbstgemachte Parkplätzchen an der 12qmKULTUR Veranstaltung in Celle
Selbstgemachte Parkplätzchen an der 12qmKULTUR Veranstaltung in Celle, VCD/ Kyra Hertel

Inzwischen wurde in Celle ein neuer Fahrradaktionsplan vorgestellt. Mit Unterstützung eines externen Ingenieurbüros (i.n.s.) erstellte die Stadt Pläne, erhob Grunddaten und plante Routen. Was nicht eingeplant wurde: Die Partizipation der Bürger*innen der Stadt Celle. Die Stadtverwaltung ist der Meinung, dass es mit einer E-Mail-Adresse auf der Homepage und einem im Internetauftritt der Stadt versteckten „Fragebogen zur Verbesserung der Radverkehrs“, sowie einer AG „Fahr Rad“ getan sei. An dieser AG nimmt auch der VCD teil, die Bürger*innen bleiben jedoch oft außen vor.

Deshalb haben wir uns die Frage gestellt: „Wie können wir mehr Partizipation bei der Planung unserer Stadt erreichen?“

Wir brauchen mehr Dialog!

Schon bei der Planung unserer 12qmKULTUR-Aktion war klar, dass wir darüber mit der Verwaltung und der Politik der Stadt Celle sprechen wollen. Aufgrund der Pandemie konnten wir hierfür aber nicht die üblichen Formate, wie zum Beispiel eine Podiumsdiskussion, durchführen.

Gemeinsam mit dem VCD-Projektteam „Straßen für Menschen“ entschieden wir deshalb, nach unserem Aktionstag eine Online-Diskussion mit dem Titel „Autofreie Innenstadt Celle?!“ anzubieten. Im Projekt gab es ja bereits erste Erfahrungen mit der Umsetzung digitaler Formate. Gemeinsam gingen wir in die Planung der Online-Diskussion. Wir legten die Zielgruppe fest, erstellten Werbematerialien und verteilten diese im Anschluss. Nach nur wenigen Abstimmungen stand das Konzept: Ein Interview mit dem Oberbürgermeister sollte in das Thema einführen und auch schon einige Ansatzpunkte für die Diskussion liefern.

Interview mit dem Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge
Interview mit dem Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, VCD

Die nächste Herausforderung wartete bereits auf uns, denn der Oberbürgermeister hatte zu dem geplanten Termin keine Zeit. Aber er war gesprächsbereit, so dass wir das Interview eine Woche vorher führen und mit dem Smartphone filmen konnten. Nach dem Zusammenschnitt (aus 45 mache 8 Minuten) konnte dieses Video dann am Tag der Online-Veranstaltung eingespielt werden. An der Diskussion nahm auch der Fahrradbeauftragte der Stadt Celle teil, wodurch die Verwaltung auch vertreten war. Wir zeichneten die gesamte Online-Veranstaltung auf und veröffentlichten sie auf YouTube . Durch das Interview konnten wir uns im Rathaus als Gesprächspartner*innen bekannt machen. Es gibt seitdem immer wieder direkte Kontakte zum Oberbürgermeister und dem Fachdienstleiter Verkehr. Auch wenn noch längst nicht alles rund läuft, ist dieser Dialog ein wichtiger Schritt.

»Wie sagt man jemandem, der nicht zuhören kann, dass er nicht zuhören kann?« (Ernst Ferstl, österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker)

So konnten wir also doch zumindest etwas Partizipation erreichen, auch wenn diese von den Bürger*innen selbst gemacht ist. Das ist schließlich auch ein Teil gelebter Demokratie. Deshalb wollen wir weiter Veranstaltungen dieser Art durchführen und die Ergebnisse in die Politik und Verwaltung tragen. Celle braucht eine Stadtgesellschaft die sich konstruktiv einbringt, neue Ideen sowie strategische Ansätze diskutiert und Lösungen findet, die für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile bieten. Denn eigentlich muss man ja nur die fragen, die sich täglich auf unseren Straßen bewegen.

Mit ihrer Celle Lastenrad-Initiative organisiert die Kreisgruppe Celle ein weiteres Partizipations-Projekt. Die Initiative besteht aus dem freien Verleih von vier Lastenrädern an interessierte Bürger*innen. Weitere Informationen findet ihr hier.

Jetzt teilen!

Super, das freut uns!

Wenn es dir jetzt selbst in den Fingern kribbelt, bestell dir unsere kostenlose Toolbox und starte eine eigene Aktion: „Toolbox bestellen

Und hast du noch Fragen oder willst uns sagen, wie begeistert du von der Rückeroberung der Straße bist, schreib uns einfach an strassezurueckerobern@vcd.org!

Vielen Dank für dein Feedback!

Was genau fehlt dir denn oder hat dich gestört? Schreib uns an strassezurueckerobern@vcd.org!

Oder bestelle unsere Toolbox und zeig uns mit deiner eigenen Aktion, wie du die Straße zurückeroberst: „Toolbox bestellen